Fontsize


Das Traunsteiner Tagblatt berichtet:

Über 5.400 Brote zu Gunsten der neuen Hauptorgel in St. Oswald verkauft
Die Fastenbrotaktion der Bäckereien Deisenseer, Kotter und Schneider brachte 1.730 Euro ein


bericht_tt_aktion_orgelbrot_1105

Die Fastenbrotaktion in Traunstein war ein voller Erfolg: 1.730 Euro brachte die Aktion zu Gunsten der geplanten neuen Hauptorgel in Traunstein ein. Bäckermeister Klaus Schneider (Zweiter von links) überreichte Alt-Oberbürgermeister Fritz Stahl (Mitte) den Erlös in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Orgelfreunde St. Oswald Traunstein. Die Bäckermeister Josef Deisenseer (links) und Gerhard Kotter (rechts) freuten sich ebenso über den Erfolg des Verkaufs des "Traunsteiner Orgelbrotes" wie Kirchenmusiker Manfred Müller (Zweiter von rechts), der mit seinem Spiel einmal die Kirchenbesucher erfreuen soll.


Traunstein (awi). Die Aktion "Traunsteiner Orgelbrot" brachte 1.730 Euro ein, die für die neue Hauptorgel in der Stadtkirche St. Oswald verwandt werden. Am Dienstag Nachmittag übergaben die drei beteiligten Bäckermeister Josef Deisenseer, Gerhard Kotter und Klaus Schneider den Erlös an den Vorsitzenden des "Orgelfreunde St. Oswald Traunstein", Alt-Oberbürgermeister Fritz Stahl. 5.415 Brote wurden insgesamt bei der Aktion, die vom Aschermittwoch bis zum Gründonnerstag ging, verkauft. 430 Euro hatte die Auftaktveranstaltung am Aschermittwoch gebracht, deren Verkaufserlös der zwei Euro teuren Brote komplett an den Orgelverein ging. Für die weiteren verkauften Brote legten die Bäckermeister jeweils 25 Cent für den guten Zweck auf die Seite, so dass zum Ende der Aktion nun 1.730 Euro zusammen kamen.

Alt-Oberbürgermeister Stahl, der seit vergangenem Jahr den Vorsitz in dem Verein übernommen hat, sagte, dass man mit "Hartnäckigkeit und Kreativität" zu dem Ziel einer neuen Orgel für Traunstein kommen wolle. Er bedankte sich bei den teilnehmenden Bäckereien und freute sich darüber, dass die Aktion von den Bürgern so gut angenommen worden sei: "So eine Aktion ist eine Sympathiekundgebung. Vielleicht haben andere Berufssparten ähnliche Ideen" sagte Stahl, der als überzeugter evangelischer Christ mit seinem persönlichen Wirken in dem Verein ein Stück praktische Ökumene lebt.

Kirchenmusiker Manfred Müller freute sich über den Erfolg der Aktion: "Ich bin der erste Nutznießer, weil ich einmal auf der Orgel spielen kann." Er bedankte sich bei den Bäckermeistern, für die Idee. 5.415 Menschen hätten an die Orgel gedacht, als sie ihr Brot kauften. Das freue ihn. Die Finanzierung des Papst-Benedikt-Orgelwerks, die einen hohen sechsstelligen Betrag erfordert sei "ein Projekt für alle kulturell engagierte Bürger."

Am 29. Juni wird nun in einem ersten Schritt die Chororgel eingeweiht. Für die Fertigstellung der großen Papst-Benedikt-Orgel sind aber noch viele Spender und Förderer nötig, wie Stahl erläuterte. Nähere Informationen, wie das Projekt gefördert werden kann, sind im Pfarramt St. Oswald unter der Telefonnummer 0861/ 44 45 erhältlich. Spenden erbittet der Orgelverein unter der Kontonummer 8 921 555 bei der VR-Bank Oberbayern Südost eG (Bankleitzahl 710 900 00).
Das Traunsteiner Tagblatt berichtet am 10 März 2011:

Brot für Brot zur neuen Papst-Benedikt-Orgel
Orgelfreunde St. Oswald brauchen noch viel Unterstützung für ihr ergeiziges Projekt - »Orgelbrot« bis Gründonnerstag

Es ist noch ein hartes Stück Arbeit für die Orgelfreunde St. Oswald Traunstein, bis sie ihre letzte Aufgabe, eine neue Hauptorgel in der Stadtpfarrkriche aufzustellen, verwirklichen können. Das neue Orgelwerk soll »Papst-Benedikt-Orgelwerk« heißen und ein Geschenk an den Heiligen Vater werden. Er hat der Namensgebung bereits zugestimmt.

Die Kosten für das gesamte Vorhaben liegen aber bei rund einer Million Euro - Geld, das durch Spenden zusammenkommen soll. In der Kirchenverwaltung werden derzeit die verschiedenen Angebote für die Hauptorgel diskutiert. »Ein bisschen was für den Grundstock der Hauptorgel haben wir bereits. Der Löwenanteil muss aber noch aufgebracht werden«, schildert Alt-Oberbürgermeister Fritz Stahl die finanzielle Situation. Er ist der Vorsitzende der Orgelfreunde.

bericht_tt_aktion_orgelbrot_110310

Da kommt die Aktion »Orgelbrot« gerade recht. Gestern fand der Auftakt der Aktion am Maxplatz statt. Fritz Stahl verkaufte mit Rosmarie Kotter und anderen Helfern Fastenbrote, die von den Traunsteiner Bäckereinen Deisenseer, Kotter und Schneider gebacken wurden. Die gesamten Einahmen (ein »Orgelbrot« kostet 2 Euro) gingen zum Auftakt am Aschermittwoch an die Orgelfreunde. Bis Gründonnerstag (21. April) ist das Brot nun in den drei Bäckereien erhältlich - jeweils 25 Cent sind dann für die neue Hauptorgel.

Bereits durch Spenden finanziert wurde für die Stadtpfarrkirche die kleinere Chororgel. Sie kostete etwa 150000 Euro und soll in den nächsten Tagen geliefert werden. Bis das Orgelwerk allerdings komplett ist und die neue Hauptorgel erklingen kann, wird es noch dauern. »Der Fertigungsauftrag kann noch nicht erteilt werden, denn dafür ist eine Anzahlung notwendig«, so Stahl. Die Orgelfreunde haben das Geld aber noch lange nicht beisammen. Wird der Auftrag erteilt, dauert es weitere zwei Jahre. So lange braucht ein Orgelbauer für so ein kunstvolles Instrument.

2001 wurde der Verein der Orgelfreunde St. Oswald-Traunstein gegründet mit dem Ziel, die in den Kirchen und Kapellen in Traunstein stehenden denkmalgeschützten, wertvollen Orgeln zu sanieren. Seitdem hat der als gemeinnützig anerkannte Verein mehr als 300000 Euro für den Erhalt von Kirchenorgeln gesammelt. Zwei Orgeln konnten bereits restauriert werden, die Franz-Borgias-Maertz-Orgel aus dem Jahr 1907 in der Traunsteiner Salinenkapelle St. Rupert und Maximilian und die Hans-Vogl-Orgel aus dem Jahr 1669 im Ettendorfer Kircherl.

Das ehrgeizigste Projekt der Orgelfreunde ist aber das neue Orgelwerk in der Stadtpfarrkirche St. Oswald. Die Basis für das Papst-Benedikt-Orgelwerk bildet das Gehäuse der historischen Orgel von Adam Ehrlich, die 1856 nach dem Stadtbrand gekauft wurde. Beim geplanten Neubau soll das denkmalgeschützte, klassizistische Orgelgehäuse erhalten bleiben und mit einem dem Raum und Anlass gemäßen Instrument gefüllt werden.

Weitere Informationen zum Orgelwerk gibt es im Pfarramt St. Oswald, Telefon 0861/4445. Ein Spendenkonto ist eingerichtet bei der VR-Bank Oberbayern Südost (BLZ 71090000) unter der Kontonummer 8921555.
ka

Aktion Orgelbrot - Aschermittwoch bis Gründonnerstag 2011

Mit einer neuen Aktion soll die große Aufgabe, für die Stadtpfarrkirche St. Oswald eine neue Hauptorgel zu beschaffen, unterstützt werden.

Die ersten Traunsteiner Orgelbrote wurden am Aschermittwoch vom Verein der Orgelfreunde auf dem Traunsteiner Maxplatz angeboten. Die Traunsteiner Bäcker Deisenseer, Kotter und Schneider verkauften das Natursauerteigbrot bis zum Gründonnerstag in ihren Geschäften und Filialen.

Je Laib sind 25 Cent in die „Orgelkasse“ (für die neue Haupt-Orgel in St. Oswald) bestimmt.

1103_aktionorgelbrot_b

Zu den ersten Käufern (v.r.n.l.) gehörten der kath. Stadtpfarrer Georg Lindl, Oberbürgermeister Manfred Kösterke und Frau Andrea Schulz von der Traunsteiner Tafel. Die Bäckermeister Josef Deisenseer und Klaus Schneider verkauften mit Rosemarie Kotter und dem Vorsitzenden des Orgelvereins Fritz Stahl die ersten Brote.

Traunsteiner Orgeltage 2011

Links:

Flyer zu den Orgeltagen

Das Traunsteiner Tagblatt berichtet

Programm:

Sonntag, 26. Juni 10.00 Uhr Eröffnungsgottesdienst
J. Haydn: Orgelkonzert D-Dur
ein Streichorchester
Ulrike Ruf, Orgel
Leitung: Manfred Müller
Auferstehungskirche
19.30 Uhr Musik im Kircherl Ettendorfer Kircherl
Mittwoch, 29. Juni 19.00 Uhr Orgelweihe
Manfred Müller, Orgel
Stadtpfarrkirche
Freitag, 1. Juli 20.00 Uhr Orgelkonzert
Werke von Franz Xaver Brixi,
Wolfgang Amadé Mozart u. a.
Manfred Müller
mit einem Streicherensemble
Stadtpfarrkirche
Sonntag, 3. Juli 10.00 Uhr Festgottesdienst
mit Orgelwerken von J. G. Walther und J. S. Bach
Ulrike Ruf, Orgel
Auferstehungskirche
10.30 Uhr Festgottesdienst zur Orgelweihe
Franz Xaver Schnizer: Missa in C
Daniela Niedhammer, Orgel
Elisabeth Büttner, Kontrabass
Kirchenchor St. Oswald
Leitung: Manfred Müller
Stadtpfarrkirche
Orgelfest Stadtplatz
Orgelführungen Stadtpfarrkirche /
Auferstehungskirche
15.00 Uhr Orgelkonzert für Kinder
Der verschwundene Zauberstab
von Markus Nickel
Iris Schmid, Erzählerin
Ulrike Ruf, Orgel
Auferstehungskirche

17.00 Uhr
musikalisch-literarische Orgel-Soirée
mit Prof. Friedemann Winklhofer
Stadtpfarrkirche
Donnerstag, 7. Juli 20.30 Uhr Orgelmusik zur Nacht
mit KMD Bernhard Krikkay, Rosenheim
Auferstehungskirche
Freitag, 8. Juli 20.00 Uhr Festliches Kirchenkonzert
im Rahmen des »Musiksommer
zwischen Inn und Salzach«
Stadtpfarrkirche
Samstag, 9. Juli Orgelspaziergang
mit Ulrike Ruf und Manfred Müller
14.30 Uhr Konzert Auferstehungskirche
15.00 Uhr Konzert Stadtpfarrkirche
15.45 Uhr Orgelcafé Rathausfoyer
16.30 Uhr Konzert Ettendorfer Kircherl
17.00 Uhr Ausklang bei Wein und Brot
Kostenbeitrag 10,– Euro
vorm Kircherl
Sonntag,10. Juli 19.00 Uhr Evensong
Singgruppe Mehrklang, St. Oswald
Gospelchor Ev. Auferstehungskirche
Manfred Müller, Orgel
Leitung: Ulrike Ruf
Salinenkapelle
St. Rupert & Maximilian

Stand: IV-2011

Veranstalter:

evang.-luth. Kirchengemeinde Traunstein

kath. Pfarrei St. Oswald in Kooperation mit Orgelfreunde St. Oswald – Traunstein e.V.

mit freundlicher Unterstützung durch

Stadtmarketing Traunstein

Musik im Kircherl - Konzertreihe 2009

Eine mittlerweile schöne Tradition ist die alljährliche Konzertreihe "Musik im Kircherl". Auch in diesem Jahr wurde wieder ein abwechslungsreiches Programm dargeboten.

Wir werden Sie an dieser Stelle zukünftig rechzeitig über unsere besondere Konzertreihe im kommenden Jahr informieren.

  • Freitag, 01. Mai 2009 - "Matinee im Kircherl" Rosen, Tulpen Nelken

Friederike Duetsch, Sopran

Maria Bittel, Klavier

Herbert Schultes und Manfred Müller, Sprecher

Musikalisches und Literarisches aus der Blumenwelt von
S. Barber, G. Fauré, G.F. Händel, F. Liszt, W.A. Mozart, G. Benn, P. Celan,
E. Kästner, R.M. Rilke, T. Storm u.v.a.

  • Sonntag, 24. Mai 2009 - "Europäische Orgelmusik des Barock"

G.F. Händel, H. Purcell
A. de Cabeçon, F.C. de Arauxo
J.K. Kerll, H.L. Hassler
M. Rossi, G. Frescobaldi
P. Cornet, J.P. Sweelinck


Manfred Müller, Orgel

  • Sonntag, 28. Juni 2009 - "Flöte & Orgel"

Werke von
J. Hotteterre de Romain, G.F. Händel, J. Pachelbel, G.P. Telemann,
J.J. Froberger, G.P. Fontana, G. Frescobaldi, G. Diruta und B. Marcello

Kathrin Beddig, Flauto traverso

Manfred Müller, Orgel

  • Sonntag, 26. Juli 2009 - "Posaune & Orgel"

Girolamo Frescobaldi (1583-1643)
Canzoni per basso solo
Fiori Musicali

Tobias Spörlein, Barockposaune

Manfred Müller, Orgel

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.